Nach Hilton-Absage soll jetzt im „Bayerischen Hof“ gefeiert werden…

Nachdem das Hilton Hotel in München die geplanten Feierlichkeiten auf immensen Druck unserer fleißigen Mitstreiter in ganz Europa abgesagt hat, scheint das Iranische Generalkonsulat nun einen neuen Ausrichter ihres Festbanketts in Bayerns Landeshauptstadt ins Auge gefasst zu haben. Diesmal hofft man, im „Bayerischen Hof“ feiern zu können.

Da die verbleibenden zwei Tage zu knapp für eine neuerliche (Online-)Petition sind, bitte ich alle Unterstützer der iranischen Freiheitsbewegung, besonders hier in Deutschland, dieses Hotel mit Protestmails, Briefen, Anrufen und Faxen davon zu überzeugen, sich auf die Seite der geschundenen Iranerinnen und Iraner zu stellen und den Offiziellen des Terror-Regimes keine (Ausweich-)Plattform des Feierns inmitten der freien Welt zu bieten.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Mithilfe!

_______________

Hierzu folgender Protestaufruf von United4Iran:

STOP „Bayerischer Hof“ FROM HOSTING REPRESENTATIVES OF THE IR!

Anschrift des Hotels:

Hotel Bayerischer Hof
Gebrüder Volkhardt KG
Promenadeplatz 2-6
D-80333 München

Postfach 100 253
80076 München

Tel: +49 89.21 20-0
Fax: +49 89.21 20-906
E-Mail: info@bayerischerhof.de, banqueting@bayerischerhof.de

Bankett-Leitung:
patricia.haering@bayerischerhof.de

Musterschreiben:

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großem Bedauern habe ich erfahren, dass in Ihrem Hause am 13. März eine Festveranstaltung des Iranischen Generalkonsulats stattfinden soll. Dabei gibt es wirklich keinen Grund zu feiern: seit Jahren gehört die sogenannte Islamische Republik Iran zu den Ländern, in denen Menschenrechte am schwersten und häufigsten verletzt werden. Besonders Frauen, Homosexuellen, Angehörigen religiöser und ethnischer Minderheiten sowie Regimekritikern aus allen Gruppen der Bevölkerung werden grundlegende Rechte verwehrt.

Nach den Protesten gegen die offenbar gefälschte Präsidentschaftswahl vom Juni 2009 hat die Gewalt des Regimes gegen die eigene Bevölkerung ein neues Ausmaß erreicht. Die Tötung friedlicher Demonstranten, Massenverhaftungen und Berichte von Folter und Vergewaltigungen haben weltweit Entsetzen ausgelöst.

Daher bitte ich Sie im Namen der Menschen im Iran, die sich für Demokratie und Freiheit einsetzen, diese Veranstaltung abzusagen. Ich fordere Sie auf, den Vertretern des iranischen Regimes keine Legitimität zu verleihen, indem Sie ihnen Raum für ihre Propaganda geben.

Bitte beachten Sie, dass Sie mit Protesten – und Medienpräsenz – vor Ihrem Hause rechnen müssen, wenn an der genannten Veranstaltung festgehalten wird.

Für Ihre Aufmerksamkeit bedanke ich mich im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

 

_______________

Advertisements

13 Gedanken zu „Nach Hilton-Absage soll jetzt im „Bayerischen Hof“ gefeiert werden…

  1. Erst einmal sind das sehr erfreuliche Nachrichten, dass nach einer Reihe von Unternehmen nun auch das Hilton eingesehen hat, dass die kurzfristige einmalige Geld-Einnahme eines Festes von Faschistenunterstützern langfristig doch zumindest finanzielle Nachteile mit sich brächte. Vom schlechten Image ganz zu schweigen. Dass es dabei dem Hilton Hotel wohl kaum um das schlechte Gewissen wegen der Menschen ging, lassen wir einfach mal als nicht ausgesprochenen Fakt so stehen. Punkt.
    Desweiteren ist damit abermals erwiesen, entgegen der Argumente vieler Menschen, dass man als „Otto-Normal-Verbraucher“ eh nichts gegen so etwas unternehmen könne. Worüber sich leider zu viele nicht bewusst sind, dass sie oft von sich als Einzelperson ausgehen. In der Masse sieht man aber sehr wohl, dass man zwar nicht immer, aber hin und wieder doch einiges entgegenwirken kann. Es war klar davon auszugehen, dass die „Herrschaften“ ihre Lokalitäten notfalls auch anderswo ausrichten lassen würden, da es immer jemanden oder bestimmte Unternehmen gibt, deren Gier nach Geld doch grösser ist als miese Publicity.
    Nichtsdestotrotz sollten wir nicht aufhören, die „Feiernden“ sehr deutlich spüren zu lassen, dass sie in Deutschland oder Europa nicht willkommen sind. Und zeitgleich auch jedem Unternehmen deutlich zeigen, dass langfristig schlechte PR schädigender sein kann als eine Ablehnung gegenüber bestimmten Gruppen in ihrem Hause.
    In der Hoffnung, dass auch der „Bayrische Hof“ seine Lektion lernen wird.
    Wer in Blut getränktes Geld annimmt, der wird auch damit leben müssen, dass dies in ganz Deutschland und Europa und wenn es sein muss, weltweit, bekannt gemacht wird.

  2. Ich traue meinen Augen nicht, so etwas zu lesen. Es gibt sehr viele Länder, in denen gravierendere Menschenrechtsverletzungen stattfinden, die sich auch in Deutschland frei bewegen dürfen. Was soll solch eine Erpressung??? Ich hoffe, dass der Bayrische Hof die Veranstaltung annimmt und die Medien ihren Aufruf öffentlich machen!

    • Leute wie Sie und ignorante „Meinungen“ wie Ihre sind einer der Hauptgründe, warum menschenverachtende Verbrecher-Regime wie das Iranische, sich weiter vom verbreiteten Auftrieb der politischen Korrektheit über Wasser halten können.

      Es ist natürlich einfacher, die Augen zu schließen, auf ähnliche Fälle zu verweisen und die Helfershelfer der Unterdrücker in die Opferrolle zu rücken, anstatt klar Stellung zu beziehen und seine humanistische Verantwortung wahrzunehmen.

      Wir werden jedes Unternehmen und jede Institution anprangern, die es wagt, in Zeiten des aufklärenden Informationsflusses neuer Medien, Geschäfte mit Verbrechern zu machen. Darauf können Sie sich verlassen!

      PS.: Unser Aufruf ist längt öffentlich gemacht worden oder warum glauben Sie, hat das Hilton Hotel genau diese Veranstaltung zuvor gecancelt…?!

    • Karl, mein Junge!

      Tu mir einen Gefallen, heb Deinen Allerwehrtesten und INFORMIERE ENDLICH die Medien!

      Los, beeil Dich! INFORMIERE JEDEN!

    • Wer darf sich in Deutschland frei bewegen? Die Länder? Die Menschenrechtsverletzungen?
      Wo die Gedanken verkommen sind, schlägt sich das oft auch in der Sprache nieder.

  3. Sehr geehrte Frau Volkhardt,

    wie Ihnen sicherlich schon aus unzähligen Protestbriefen bekannt sein dürfte, hat die heutige Bewirtschaftung der Iranischen Delegation in Ihrem noblen Haus mehr als nur Ärger und Unverständnis hervorgerufen. Nicht nur Exil-Iraner, die dank der faschistischen Struktur in ihrem Heimatland heute Iran nicht mehr ihr zu Hause nennen können, sondern auch unzählige Nicht-Iraner, sind empört darüber, dass Ihr Haus sofort für die „Feierlichkeiten“ von Vertretern, Unterstützern und Verharmlosern genau dieses faschistischen Systems eingesprungen ist, nachdem nur wenige Tage zuvor das weltbekannte Hilton sich von seinem Vertrag zur Durchführung der Feierlichkeiten distanziert hatte. Dass traurigerweise Geld mehr wiegt als menschliches Blut, wird uns leider immer wieder auf das Neue unter Beweis gestellt. Deshalb werde ich Sie nicht weiter langweilen mit Fakten über Massenmord, Gruppenvergewaltigung, Mord an Erwachsenen als auch an Minderjährigen, Folter, Psychoterror etc…. die Liste ist endlos lang, denn ich bin überzeugt davon, dass Sie sowohl darüber unterrichtet worden sind von Ihren Kritikern als auch als ein Mensch, der in Ihrer Position sich ein klein wenig in Weltpolitik auskennen sollte, bereits wissen, dass im Bayerischen Hof keineswegs „nur im Ausland lebende Iraner“ ein kleines, privates, nobles Fest feiern wollten.

    Distanzieren Sie sich OFFIZIELL von diesem Fest, verfassen Sie öffentlich ein Schreiben, das Ihren Vertrag als Fehler bekennt und Sie und Ihr Haus sich klar und deutlich von der Islamischen Republik Iran distanziert und Sie hinter der Freiheitsbewegung der Iraner stehen. Veehrte Frau Volkhardt, der Ruf Ihres guten Hauses hat sich in den letzten 48 Stunden dramatisch verschlechtert. Weltbekannte Häuser wie Hilton, Maritim, Kempinski (um nur einige Unternehmen zu nennen) sind nicht umsonst von ihren Verträgen zurückgetreten. Wir bilden uns nicht ein, dass diese das aus reiner „Menschenfreundlichkeit“ taten als vielmehr aus Angst vor schlechter Publicity. Und nun sind Sie auf dem besten Wege, diese schlechte Publicity zu übernehmen. Kurzfristig eingenommenes Geld kann langfristig grossen finanziellen Schaden zur Folge haben, wenn für Sie wichtige finanzkräftige Kunden von diesem Skandal erfahren.

    Ich hoffe auf eine baldige Reaktion und Antwort Ihrerseits. Nur wenn Sie mir antworten, so unterlassen Sie bitte die copy & paste Antwort, die offensichtlich an sämtliche Ihrer Kritiker gelangt sind. Dies ist bereits bekannt geworden und hat ein noch schlechteres Bild auf Ihr Haus und Ihre Geschäftspolitik geworfen.

    In der Hoffnung, dass Sie das Richtige tun werden,

    verbleibe ich mit besten Grüssen,

    • Sieht so aus, als ob dieses „Hotel“ trotz der Kenntnis über die Verbrechen der IR aus reiner GELDGIER die Feier nicht absagen lassen will.
      Glaube, man müsste sie jetzt härter anfassen (Boykottaufrufe….)
      Das ist die einzige Sprache, die sie und ihresgleichen verstehen.
      Gruss WIENI

  4. […] oder warum glauben Sie, hat das Hilton Hotel genau diese Veranstaltung zuvor gecancelt…?!

    @Shir o Xorshid

    Exakt.

    Klasse dein Brief an Frau Volkhardt!

    Ehrlich gesagt hatte ich mich nach der Kritik eines Freundes an meinem Beitrag auf Castolluxdoch ein wenig allein gefühlt. Da en Leserbriefer auf meiner Seite zudem „moniert“, es ginge ja lediglich um Übernachtung bzw. Beherbung und sonst nichts*, und man beheberge ja schließlich auch Diktatoren anderer Länder, hat mich das noch trauriger gemacht, denn: Warum sollen sich die Freunde der iranischen Demokratiebewegung um alle Probleme gleichzeitig kümmern? Und wer kann das schon? Außerdem würde mich schon interessieren, ob der Fragesteller an sich diesselbe Messlatte anlegt. Ich werde ihm jetzt antworten.

    Du hast übrigens einen sehr wichtigen Punkt herausgehoben: der Bayerische Hof hat im Hilton einen großen Konkurrenten und wird sich im Laufe der Kamapgnae sicher entsprechend erkundigt haben bzw. die Begleitumstände des Cancellings registriert.

    *Gibt es da evtl. mehr Info, was die Festivitäten betrifft?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s