Verzweifelte Mullahs mit durchsichtigem Ablenkungsmanöver

Wie aus neuesten Berichten hervorgeht, will die iranische Führung als Antwort auf die israelische Seeblockade am Gazastreifen einen Hilfskonvoi der Organisation „Roter Halbmond“ in Richtung Gaza schicken.

Nach der berechtigten Militäraktion der Israelis in der letzten Woche auf dem gestoppten Hilfksonvoi, der zuvor unerlaubt die allgemein bekannte Seeblockade durchbrochen hatte und den damit zusammenhängenden Parteibekundungen für Palästinenser und der Terrororganisation Hamas, die seit Jahr und Tag von Teheran aus finanziell und logistisch unterstützt und gefördert wird, setzen die Mullahs noch einen drauf und haben angekündigt, die beiden Schiffe durch die berüchtigten Revolutionsgarden, der hauseigenen Terrorgruppierung, schützen zu wollen. 

Dass dieses Vorhaben auf eine erneute Provokation Israels mit Potential zur Eskalation hinausläuft, ist genauso leicht zu erraten wie die Tatsache, dass der Vorfall von letzter Woche dem Regime in die Hände gespielt hat. Nun versuchen die  Machthaber der islamischen Republik vor allem auf internationaler Bühne von den heranrollenden Protesten im ganzen Land abzulenken, was ein weiterer Beleg dafür ist, wie sehr die Mullahs die nächsten Wochen und Monate im eigenen Land fürchten. Während Ahmadinejad sich in diesen Tagen ins Ausland verzieht und sich einige Köpfe der Vergewaltigungsdiktatur bereits um sichere Fluchtmöglichkeiten bemüht haben sollen, bereiten sich die Iranerinnen und Iraner im Inland und in aller Welt auf die massivsten Demonstrationen seit einem Jahr vor. 

Es ist von großer Wichtigkeit, auf die Sachverhalte des Ablenkungsversuchs aufmerksam zu machen und gegebenenfalls auch die Medien darüber zu informieren. Die iranische Freiheitsbewegung muss sich jetzt akribisch dafür einsetzen, dass spätestens ab Samstag die Farbe GRÜN die Gazetten schmückt und darf sich die nötigen Schlagzeilen nicht vom offensichtlichen Machtkalkül der islamischen Republik samt seiner Schergen entreißen lassen.

Advertisements

3 Gedanken zu „Verzweifelte Mullahs mit durchsichtigem Ablenkungsmanöver

  1. Einige Regimevertreter sollen sich bereits um Fluchtmöglichkeiten fürs Ausland kümmern? Das wäre außerordentlich erfreulich! Was sind den deine Quellen diesbezüglich, Iranian German?

    • Servus kaho55!

      Dieser doch recht vorsichtig formulierte (Neben-)Satz des Artikels beruht bislang noch auf Gerüchten. Bei Twitter waren jedoch in den letzten Tagen z.B. Meldungen wie diese zu vernehmen:

      „A report says Khamenei has gone 2 Qom meeting with Shirazi & Hamedani asking 4 advice on where he can run to !“

      Es wäre übrigens keinesfalls neu, dass die Ratten sich immer eine Option offenhalten, das sinkende Schiff zu verlassen… Solche Meldungen hatte es bereits im vergangenen Dezember in der Zeit der heftigen Proteste um Ashura gegeben. Augenzeugen berichteten schon damals, dass bereits Helikopter zur Flucht der Führungsriege bereit standen… Seit dieser Zeit scheint Khamenei seinen baldigen Abgang nach Russland zu planen.

      Sobald mir genauere Informationen und exaktere Quellen vorliegen, werde ich sie natürlich hier veröffentlichen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s