Tangsir wird 100.000

Ja, auch dies ist ein Beitrag zum Thema Iran. Genauer gesagt, ein Beitrag über einen iranischen Löwen, einem unerbittlichen Kämpfer für die Freiheit Irans. Die Rede ist von Tangsir alias Freigeist666. Seit der Eröffnung seines Blogs im Mai diesen Jahres führt er fort, was er zuvor begonnen hatte.

Nachdem man ihn wegen Nichtigkeiten und aus falschem Stolz aus dem größten deutschsprachigen Iran-Forum gejagt hatte, ließ er sich nicht beirren und hat das Unfassbare geschafft, nämlich seine wertvollen und unverwechselbaren Schriften der informativen Aufklärung einem breiten und mannigfaltigen Publikum im Herzen Europas zur Verfügung zu stellen. Tangsir 2569 hält inzwischen fast täglich die Spitzenpositionen der WordPress-Rankings und das zurecht.

Er setzt sich wie kaum ein anderer für politische und gesellschaftliche Aufklärung bezüglich der Geschichte des Iran und die Publikmachung der Untaten der muslimschen Schreckensherrschaft in seinem Heimatland ein. Er ist nicht nur ein äußerst belesener, sondern auch ein vielseitig begabter Blogger und Aktivist.

Eine seiner unverwechselbaren Qualitäten ist unter anderem die schonungslose Selbstkritik und die ständige Hinterfragung seiner eigenen Person, Vergangenheit und Einstellung. Er geht genau dahin, wo’s weh tut und scheut keinen Schlagabtausch mit jedem noch so hartgesottenen Diskussionspartner, ohne jemals aus den Augen zu verlieren, was ihm am wichtigsten ist bei all dem, was er tut: Der Iran und seine Freiheit. Dafür kämpft er Tag und Nacht. Er benutzt dabei nicht etwa stumpfsinnig seine Fäuste, sondern die alles vernichtende Klinge seines Verstandes und den kraftvollen Puls seines iranischen Wesens.

Er ist ein vorbildlicher Blog-Moderator, der gerne gegensätzliche Meinungen zulässt, um fruchtbare Diskussionen aufblühen zu lassen, die der effektiven Erschließung eines Themas dienen. Er hat aber ebenso ein feines Gespür dafür, wann es Zeit ist, kurzen Prozess zu machen und (wie er gerne sagt) „Monster zu massakrieren“.

Was mich als deutschen Mitstreiter besonders freut, ist, dass er trotz all den unermüdlichen Anstrengungen im Kampf gegen die Besatzer seines Landes, nicht seine „zweite Heimat“ vergessen hat und sich unter anderem energisch gegen die Islamisierung Deutschlands einsetzt. Er zeigt sich stets bescheiden sowie dankbar und schätzt, was ihm dieses Land, trotz all seiner Unzulänglichkeiten, ermöglicht hat. Er sieht viele Menschen hier als seine Verbündete und Freunde und übernimmt dabei die Verantwortung wahrhaftig zu bleiben. Er stellt den Prototyp eines modernen Iraners im Mantel eines mündigen Weltbürgers dar.

Er war und ist mir stets ein lieber Freund und unterstützender Mitstreiter gewesen. Ich habe vieles von ihm gelernt und bin dankbar dafür ihn zu kennen. Ich verneige mich in tiefem Respekt und größter Anerkennung vor einem großen iranischen Kämpfer und gratuliere ihm von Herzen zu seinem überaus erfolgreichen und wichtigen Blog.

Möge die Reise unaufhörlich weitergehen und mögen wir alle erleben, dass der Iran, auch mit Hilfe solch tapferer Kämpfer vom unsäglichen Geschwür des Islam befreit wird.

Advertisements

7 Gedanken zu „Tangsir wird 100.000

  1. Auf fuer mich ist Tangsir einer der groessten iranischen Helden, wie es nur leider sehr wenige gibt, der einen grossartigen Blog betreibt. Auch wenn er von vielen „Verblendeten“ angegriffen wird, hat er nie resigniert, sondern im Gegenteil, erst recht weitergemacht. Ueber 100.000 Zugriffe sprechen eine andere Sprache.
    Man kann ausserdem viel von ihm lernen, wie man einen Blog betreiben kann. Kann nur sehr hoffen, dass er uns auch in Zukunft erhalten bleibt.
    Lieber Tangsir, mach weiter so …

  2. Leute Ihr beschämt mich echt, dennoch möchte ich hier festhalten dass Eva, trotz der lieben Worte, meine Blumenvase niemals kriegen wird 😀

    Zudem möchte ich euch sagen dass ich in der Zeit oft von Selbstzweifel geplagt wurde, und Shir o Xorshid, Wieni und Iranian German waren es die mich immer wieder aufgebaut haben wenn ich am Boden lag. Es ist mein ernst wenn ich sage dass ohne kein Tangsir-Blog gäbe. Auch Eva hat mir gezeigt dass sie gewillt ist persönliche Gefahr auf sich zu nehmen um uns zu helfen. Hinzu kommt die Arbeit von Amirkabir und Pesare Parsig die mich immer wieder motivieren und zum Weitermachen anspornen.

    Was aber den Titel des Protoiraners angeht, so geht dieser klar an Bisotoon. Im Verglleich zu ihm bin ich ein Nichts, und das ist mein voller Ernst. Ein Mensch so voller Liebe und dennoch entschlossenen Willen habe ich selten getroffen. Er ist wirklich ein Mensch den ich zutiefst verehre und der für mich eine Respektperson ist. Ich hoffe in einem zukünftigen Iran wird er eine wichtige Rolle spielen, und wenn wir eine Monarchie haben sollte, dann will ich dass Bisotoon SHAHANSCHAHE IRANZAMIN wird.

  3. Ich kann auch nur sagen, das ich von Tangsir’s Blog sehr beeindruckt war. Vor allem die historischen Hintergründe zu der Islamisierung des Iran. Darüber wollte ich schon immer einmal mehr erfahren, man hört und liest davon ja so wenig, wahrscheinlich um den Islam durch das Schweigen schön zu färben. Darüber wie Byzanz fiel gibt es viele Filme, auch wie sich die Türken erdreistet haben, innerhalb der Akropolis in Athen eine Moschee zu bauen, war schon einmal etwas durchgesickert. Aber ich wollte schon immer einmal genauer wissen wie das eigentlich ablief, das es den alten Iran der Antike irgendwann nicht mehr gab. Die offizielle Darstellung orientiert sich schließlich immer an der DITIB, die sogar in unseren Geschichtsbüchern mitschreibt.

    Auch die Hintergründe über die aktuellen Konflikte im zentralasiatischen Raum finde ich sehr interessant, hier bekommt man schließlich sonst auch nur das serviert, was den Islam und die Türken so positiv wie möglich aussehen lässt. Über das Thema Turkemistan herrscht in Deutschland quasi die selbe politisch korrekte Nachrichtensperre wie über Saudi Arabien und das nur weil man die Bodenschätze will. Ich finde es gut das man auf Tangsirs Blog ausführliche Informationen darüber findet, was man eigentlich nicht erfahren soll. Das ist wie der verbotene Apfel. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s