Tangsir verlässt die Blogosphäre

Kritikunfähigkeit. Charakterlosigkeit. Hinterhältigkeit. Scheinheiligkeit.

TangsirNein, eigentlich sollen diese Eigenschaften an dieser Stelle nicht die iranische Geschichte der letzten 33 Jahre erzählen bzw. wieder aufrollen. Obwohl sie es könnten. Dies alles wurde jedoch schon unzählige Male getan, gerade in Reihen des iranischen Counterjihads und man sollte meinen, dies hätte breitgestreute Erleuchtung geliefert. Trotzdem sind genau diese Misswerte auch aktuelle Bestandteile einer eigenen iranischen Tragödie der hiesigen Blogosphäre, was zur Folge hat, dass einer seiner exzellentesten Blogger die Segel streicht und um sich und sein privates Umfeld zu schützen, den Blog Blog sein lässt und aufhört, zu publizieren. 

Den meisten Lesern und Beobachtern der Szene, die sich größtenteils im Stillen informieren, können sich kaum ein Bild davon machen, welch großer Gefahr man sich – gerade im immer digitaler werdenden Zeitalter von WordPress-Hacks und IP-Identifikation – aussetzt, wenn man so offensiv und klar gegen die grausamste und hinterhältigste Ideologie der gesamten Menschheit Stellung bezieht. Und dennoch ist Tangsir an dieser Stelle Wege gegangen, die andere noch nicht einmal gedanklich um die Ecke gehen würden.

Es ist unendlich schade, dass die Szene des deutschsprachigen Counterjihads einen solch überragenden Blogger mit immensem Wissen und derartiger Vielseitigkeit verliert. Allerdings sollte ein jeder, der an dieser Stelle verzweifelt mit dem Kopf schüttelt, Verständnis aufbringen und diese Entscheidung, die ihm sicherlich keineswegs leicht gefallen ist, akzeptieren.

Ich würde es gerne sehen, wenn es ihm einige nachwachsende Counterjihadisten gleichtun würden und seine Arbeit mit eigenen Blogs fortsetzen. Es ist sicherlich ein schweres Erbe, welches jene antreten würden, aber Tangsir selbst hat bewiesen, was alles möglich ist, wenn man bereit ist, ein gewisses Maß an Überzeugung und Energie an den Tag zu legen. Vielleicht wird es nun Zeit für die Ablösung in unseren Reihen. Denn unter diesen Bedingungen kann es sich nach zwei Jahren als counterjihadistischer Blogger anfühlen, als hätte man währenddessen zwanzig verlebt. Vielleicht ist es nun der Moment anderer, neue Energien in die Waagschale zu werfen, die das, was wir begonnen haben, in der täglichen Blogosphäre fortzusetzen.

Lasst Euch dabei nicht beirren. Auch, wenn besagte Intreganten, die nun im charakterlichen Verbund mit Orks, Torks und sonstigen Dünnbrettbohrern agieren, meinen, sie haben einen Sieg davon getragen, so werden sie an vorderster Front stehen, wenn die Verlierer gekürt werden. Sie haben sich selbst damit unendlich tief ins eigene Fleisch geschnitten und werden eines Tages – auf welche Weise auch immer Rechenschaft ablegen müssen. Für jede beleidigende Respektlosigkeit, für jede kriegerische Drohung, für jedes Gramm fehlender Loyalität und für jeden anderen geistigen Tiefflug.

Denn genau jene, die sich ständig vehement und unappetitlich mit Heldentaten rühmen, die eigene Reinheit übermarkieren und sich selbstbeweihräuchernd mit dem Nimbus des persischen Aufklärungsritters versehen, könnten sich in diesen Momenten nicht islamischer verhalten, wenn sie es vor lauter falschem Stolz und stinkendem Hochmut an fälligem Respekt fehlen lassen. Respekt gegenüber jemanden, ohne den es einen Verbund für Aufklärung kämpfender Iraner in Deutschland mit derartiger Reichweite nicht im Entferntesten hätte geben können.

“Hier werden Monster massakriert™…!“

Tangsir wird genau wie ich, stets – egal, wo immer er künftig auch sein mag – auf andere Weise für Aufklärung sorgen, weiter nach Freiheit streben und dem Grund und Boden Kouroshs dienen. Aber eben auf eine Weise, die ihn, seine Familie und sein direktes Umfeld nicht mehr derartigen Gefahren aussetzt, wie es zuletzt der Fall war.

Dieser großartige Sohn Kouroshs war mir stets ein großes Vorbild an Wahrhaftigkeit, Ausdauer, Kampfeslust und Einsatz. Er ist mir stets ein treuer Begleiter und Freund auf dem steinigen Weg zum ausgewachsenen Counterjihadisten gewesen und ist es noch. Auch, wenn er das in schier unfassbarer Bescheidenheit leugnen würde, so konnte ich viel von ihm und seiner Art, für eine gute Sache zu kämpfen und an seine eigenen Grenzen zu gehen, lernen.

Er wird fehlen. Aber nur in der Blogosphäre.

Advertisements

13 Gedanken zu „Tangsir verlässt die Blogosphäre

  1. Na klar, der Eugen. War abzusehen, dass einer der P&P Lakaien früher oder später hier angetanzt kommt und mich bekehren möchte. Wer meint, er wäre von Erleuchtung penetriert worden, weil er diese erneute Hetzschrift in Richtung Tangsir konsumiert hat, der leidet an einer überaus hochdosierten Kombination aus Dummheit und Leichtgläubigkeit. Schade, dass diese hinterhältigen Kröten nicht aufhören können, ständig nachzutreten.

    CSI Ankara schlägt wieder zu…

    Herrlich amüsant finde ich die „Analyse“ der selbsternannten Webexperten, denn seit Neuestem hantieren die Herrschaften jetzt auch mit allerlei „Wissen“ über Browserumgebungen, CMS, IP-Adressen und Uni-Server und basteln sich damit ihre – und Achtung, jetzt kommt’s – BEWEISE zusammen, durch die man die ganze Zeit schon so eine Art Drohgebärde aufbauen wollte.

    So nach dem Motto: Boah, jetzt haben wir Dich schon ganz schön fertiggemacht dafür, dass Du es Dir erlaubt hast, uns zu kritisieren. Und wenn Du nochmal kritische Töne in unseren stolzen Morast schleuderst, dann machen wir Dich aber mal so richtig fertig. (“erbarmungslos derart zerquetschen… blablub…”)

    Also dann recht herzlich willkommen in der Hobbythek von P&P, Folge 08/15: Wir basteln uns heute lustige Screenshots, malen rote Pfeile rein und tun so, als haben wieder mal wieder auf heldenhafte Art und Weise einen Schwerverbrecher enttarnt. Dabei verwirren wir die eh schon von Lügen und Hinterhältigkeiten indoktrinierte „Leserschaft“, indem wir mit technischen Begriffsmäßigkeiten um uns werfen, welche suggerieren sollen, dass wir tatsächlich Ahnung haben, von dem was wir da sabbern.

    Dabei ist wohl so einiges schief gelaufen. Wieder einmal.

    1. Tangsir hat sich stets für die Rechte Homosexueller ausgesprochen, schon damals bei INN. Er hat den Begriff „Abschwulrahim“ an dieser Stelle ausschließlich dazu benutzt, weil er weiß, dass Orks es gar nicht mögen, mit Homosexualität in Verbindung gebracht zu werden. Zudem passte das Wortspiel natürlich. Diese Verdrehung ist Euch also schon mal so richtig misslungen, aber das wisst Ihr sicherlich selbst.

    2. Wenn man auch nur etwas Ahnung von Webtechnologien hat und nicht nur so tut, als ob, dann wird man relativ mühelos dahinterkommen, wie man den Standort einer vollständigen IP-Adresse ausmachen kann.

    3. Zudem war in Tangsirs Beitrag niemals die Rede davon, dass er über die IP die genaue Identität dieser Drecksau ausfindig machen konnte. Er hatte dahingehend ganz andere Quellen…

    4. Also, wie ist das denn jetzt?! Wenn man doch an der Hand , die das Messer hält, erkennen kann, dass sie unbehaart ist und die Herrschaften aber – ganz RASSENANALYTISCH – einwerfen, dass ein TORK/ORK da aber meistens ganz schön viele Haare hat, wie kann es denn dann letztendlich Tangsir sein, der das Messer hält und sich dabei angeblich selbst dabei fotografiert, wie er seinen Screenshot eigens fingiert? Warum ich das frage? Na ja, immerhin behauptet Ihr doch immer völligst überzeugt, dass er ein Tork/Ork sei. Aber, wenn er das ist, warum ist er dann nicht auch nur ansatzweise behaart??? Also ist er jetzt ein Tork/Ork oder ist er es nicht? Ihr müsst Euch schon mal entscheiden, Herrschaften. Ihr kommt sonst ziemlich langweilig rüber.

    5. Dass, wenn die Mutter von dieser Drecksau ja Deutsche ist, da nicht unbedingt Haare sein müssen, na ja… lassen wir das. Ich will Euch nicht so viel auf einmal zumuten. Ihr könnt jetzt mal kurz durchpusten, den Esel knuddeln und dann geht’s weiter… 😀
    .
    .
    .
    So, gut erholt? Na dann…

    6. Dass diese Drecksau nicht nur mich, sondern auch andere counterjihadistisch Bloggende auf verschiedenen Plattformen und mit stets derselben IP bzw. demselben Nick bedroht und belästigt hat, ist Euch natürlich entgangen, denn Ihr musstest zu der Zeit ja noch am Login-Bereich von INN nuckeln…

    7. Dass man auch IP-Adressen von Domains und somit Webseiten ausfindig machen und diese vergleichen kann, ist Euch bestimmt auch nur zufällig entgangen. Habt Ihr wohl einfach nur überlesen, als Ihr Euer CSI-Handbuch für Nachwuchs-Cops geschmökert habt, gell?! Aber, Ihr seid ja erst um die 50, habt also noch Zeit für nen feinen Computerkurs an der VHS oder so. Keine Sorge, die gehen das dort ziemlich gemütlich an, wie man so hört.

    8. Mit am Geilsten ist aber die „Analyse“ der – und jetzt Achtung – „Fenster“ und „Balken“ (jaaaaa, sehr fachmännisch ), die ja Eurer Meinung „standardisiert“ nach unten und nicht nach oben verlegt werden. Muahaha… Sorry, an dieser Stelle musste ich einfach nur laut lachen, weil gerade diese Behauptung so dermaßen inkompetent ist, dass ich mich gerade frage, wie Ihr es schafft, den Rechner hochzufahren. Habt Ihr Zivis, die das für Euch erledigen oder wie läuft das??? Diese „Fenster“ – wie Ihr sie nennt, sind weder „Balken“ noch bilden sie „verschiedene installierte Software“ ab, sondern sind schlicht Browsertabs. Schon mal gehört? TABS! Und wisst Ihr was? Genau die sind in jedem verschissenen Browser standardmäßig IMMER OBEN.

    9. Ach ja, auch witzig war: „die Internet-Explorer und andere Accounts“. Es gibt pro OS nur einen Internet Explorer und diese Software wird auch als (schlechter) Browser bezeichnet und ist alles andere als ein „Account“, Herrschaften. Also auch hier: Mitschreiben. Merken. 😀

    10. Dass man sich über LAN und WLAN auch mit eigenem Notebook und dergleichen einklinken kann, ist wohl auch nur Zufall, was? Und genau DAS hat diese Drecksau hier gemacht.

    11. Gegen Ende gebt Ihr abermals Gas, haut einen finalen Hammer raus und ejakuliert feucht fröhlich, weil ein plumper Lakaien-Kommentator auf der linken Bildhälfte ein „Artikel bearbeiten“ entziffert. Wow, wie krass. Diese Titelbezeichnung eines TABS kommt in unzähligen Zusammenhängen und Anwendungen vor. Oder glaubt Ihr, WordPress hat die Backend-Funktion „Artikel bearbeiten“ patentiert??? Einmal davon abgesehen, dass diese Drecksau seine Ork-Page mit Typo3, einem Content Management System, gepflegt (oder es zumindest versucht) hat, was man damals schon dem Quellcode entnehmen konnte.

    12. Ach und warum wurde kalimattauhidmedia . com wohl platt gemacht? Weil einige unserer Mitstreiter und Leser von PI-News (anonym) die Polizei verständigt und mit Hinweisen und eigenen Erfahrungen mit dieser Drecksau versorgt haben. Daraufhin wurde diese IP der Uni München gesperrt und auch die Seite dieser Drecksau vom Netz genommen. Die Domain ist nicht mehr vergeben worden. Sein YouTube Kanal wurde ebenso gesperrt. Ach stimmt, war alles der Tangsir, gell? Der ganze Aufwand für einen einzigen Beitrag unter Hunderten in knapp zwei Jahren. Ja ne, is klar.

    Was Ihr da seht, Ihr IT-Spezialisten, ist ein Foto vom Screen des eigenen Notebooks dieses Rahims und zeigt seine eigene individuelle Browserkonfiguration samt seiner geöffneten TABS. Eure dilettantisch verfasste Hetzschrift als den finalen Dolchstoß schlechthin zu feiern, ist nicht nur stupide, sondern auch fahrlässig entlarvend, denn jeder, der auch nur einen Hauch Ahnung von diesen Dingen hat, wird beim Lesen Eurer stinkenden Gülle sehr schnell merken, dass Ihr EINMAL MEHR GENAU DAS MACHT, WAS IHR TANGSIR STÄNDIG vorwerft. Nämlich den Leser zu täuschen, zu lügen und zu fingieren, um besser dazustehen. Und unter uns gesagt: Wenn Ihr schon fingiert, weil Ihr glaubt, im Krieg zu sein, wo alles erlaubt ist, dann fingiert doch wenigstens richtig und gekonnt. Macht’s doch dann wenigstens gut, damit’s nicht so furchtbar peinlich wird.

    So und hier kommt noch eine Zugabe: Wenn Du, Amir, doch schon im März 2011 gewusst hast, wie böse der Tangsir seine ganzen Artikel fingiert, wieso hast dann noch dort publiziert und ihm am 31.12.2011 mit „Bleib wie Du bist“ die Eier geschaukelt? Er sollte bleiben, wie er ist, obwohl Du wusstest, dass er bereits über 9 Monate zuvor einen ganzen Artikel fingiert hat??? Wow.

    Na? Scheiße, gell? Schon blöd, ne? Find‘ ich auch. Aber in Deinem Alter kann man vor lauter Hass, falschem Stolz, IP-Adressen, Screenshots und Browserbalken schon mal durcheinander kommen. 😀

    Einmal davon abgesehen, dass Ihr Tangsir selbstverständlich und sehr wohl mehr als einmal damit gedroht habt, seine komplette Identität preiszugeben, nachdem Ihr seinen Vornamen schon verraten hattet. Oder habt Ihr da auch gelogen und wolltet Euch nur wichtig machen? Und natürlich wart Ihr die letzte Zeit nicht schon dabei, alle Passagen, die das nachweisen oder zumindest andeuten könnten, zu „bearbeiten“. Als Ihr endlich gemerkt habt, dass das schon ziemlich scheiße rüberkommt und die Leserschaft abschrecken würde, habt Ihr schnell mal nen Dreizeiler rausgehauen, indem kurz hingerotzt als „Beweis“ zu lesen ist, wie gönnerhaft Ihr doch seid und sowas doch niemals tun würdet, gell wegen Datenschutz und so… blablub. Die Frage ist, warum Ihr es an dieser Stelle dann anscheinend doch (edelmütigerweise) als zu heftig erachtet, ihn der IR auszuliefern, wo er doch sowieso einer von denen sein soll. Also könnte man ihn ja gar nicht ausliefern, weil er ja laut Euch eh ein Ork ist. Logik? Ja ne, is klar.

    Zudem sind weitere Punkte NACH WIE VOR eine Bemerkung wert und damit möchte ich diese Sache dann auch zum Abschluss bringen. Schließlich hat nicht jeder soviel Zeit wie Ihr, die Ihr doch andere als ausbildungslos, dämlich und arbeitslos bezeichnet…:

    1. Ihr werft Tangsir vor, er wäre beleidigend und hasserfüllt. Selbst benutzt Ihr aber alleine in Eurer letzten Hetzschrift unzählige direkte und indirekte Beleidigungen und formuliert von nichts anderem als Hass geleitet niederträchtige Vergleiche, die ihn mit dem Schlechtesten auf eine Stufe stellen.

    2. Ihr werft Tangsir vor, dass er herrisch und diktatorisch wäre. Gleichzeitig verbietet Ihr Kritikern den Mund und greift Kommentatoren an, die Euch nicht nach selbigem schreiben.

    3. Ihr werft Tangsir Rassismus vor und verwendet Ausdrücke wie „Neger -Visage“, „Spaghettifresser“ und „Halbkartoffel“.

    4. Ihr werft Tangsir vor, er hätte nichts Besseres zu tun, als Euch auf Eurem Blog „zu stalken“, der ja öffentlich ist, wie Ihr doch hoffentlich wisst. Ihr selbst scheint aber keinerlei Gelegenheiten auszulassen, um sehr wohl ständig selbst seinen Blog zu besuchen und sogar noch jeden einzelnen Kommentar dort zu begutachten, zu kopieren und selbigen in Eurem Kommentarbereich zu „analysieren“. Und natürlich „stalkt“ Ihr auch hier bei mir, weil Ihr eben so verdammt neugierig seid und mich trotz allem Bashing für so relevant haltet, dass Ihr auch mich beschimpft und verunglimpft, gell?

    Diese Liste könnte man unendlich fortsetzen, was nichts anderes heißt, als dass Ihr selbst nicht auch nur ein laues Lüftchen besser seid, als Eure eigenen schlecht belegten Vorwürfe. Schwache Vorstellung, Herrschaften und das, wo Ihr Euch doch ständig gegenseitig so liebevoll krault und süß wie brav im paarweisen Formationsflug Eure eigenen Artikel liked und Euch bei allem, was Ihr tut, auch noch moralisch überlegen fühlt.

    Hm… noch etwas. Wie ist das jetzt eigentlich? Nur so rein interessehalber. Euer Lakai Eugen hat doch mit Euch aus lauter Verzweiflung und Ohnmacht über ausgesprochene Wahrheiten und berechtigter Kritik gemeinsam propagiert, dass Tangsir ein Tork sei, der Euch an die IR-Botschaft verraten haben soll, weil er – wie wir ja jetzt alle wissen – für die IR arbeitet, was Ihr ja ganz krass und CSI-mäßig mit Bildchen und Pfeilchen und so „analysiert“ habt. Soweit so gut. Wenn dem so ist, muss man sich fragen, was alle so schlimm an der IR, Ihren Botschaften und Ihren Kerkern finden. Denn immerhin sind die Rauschebärte dort so freundlich, dass sie, nachdem sie Euch dann aufgrund des Verrats von Tangsir ausfindig gemacht, verschleppt und eingebuchtet haben, einen Rechner samt Internetverbindung zur Verfügung stellen, um Euch weiter den ganzen langen Tag bloggen und kommentieren zu lassen. So schlimm können die Handlanger Khameneis dann also gar nicht sein… Wird wohl alles heißer gekocht, als es dann schlussendlich gegessen wird, nicht wahr…? 😀

    Ach ja und natürlich könnt Ihr Euch (so schnell und noch) nicht von PI-News distanzieren, obwohl Ihr es müsstet, zumindest nach den Maßstäben, nach denen Ihr über Tangsir urteilt. Denn dann gehen Euch Klicks flöten, stimmt’s? Jede Menge feinste PI-Klicks, an denen der Stolz weiter nuckeln kann…

    Wohl bekomms und verschluckt Euch nicht dran. Wahrheit ist schon so ne Sache, die verdammt wehtun kann. Manchmal.

  2. Ich bedanke mich für den wunderschönen Beitrag!
    Lang lebe die Iranische Wiedergeburt!
    Lang lebe der Counterjihad!
    Lang lebe Tangsir!

  3. IG

    Ich muss hier was zugeben: Mir was es einfach zu peinlich auf meinem Blog noch etwas auf das zu erwidern, was diese türkischen Pehenzâdehs bei P&P geschrieben haben. Aber genau daran siehst du wie ihre Standards funktionieren. Ein Kopf voller Verschwörungstheorien und von der Materie keine Ahnung. Das Ganze wird dann zu einer eigenen Story zusammengetragen, die keinerlei Überprüfung standhält. Und wenn du die dann kritisierst, dann laufen die Amok. Das Beste war als sie die Titel zu der Artikelreihe „Bernhard“ Lewis umgeschrieben haben und meinten: Haha, schau mal, doch richtig geschrieben. Dass wp auch weiterhin die alten Links mit der alten Schreibweise zu den neuen Artikeln führt, hatten die natürlich nicht bedacht und werden es wohl erst jetzt merken, wenn sie darüber hier lesen. So sind Torks.

    Als der Amirkabir bei mir anfangen wollte, meinte ich, dass wir mit dem Blog die iranische Freiheitsbewegung Auftrieb geben werden. Seine Antwort war: Ihm gehe es um Ruhm und Ehre. Ich dachte, na gut, ein wenig Geltungsbedürfnis muss ja nicht schaden, aber nun siehst du die Travestie, die er uns allen präsentiert.

    Er hat nachweislich einen Vornamen in seinem Blog veröffentlicht, im Glauben diese sei mein. Name. Ein Name der unter Iranern nur 1:1000 vorkommt. Er selbst meinte dann, dass er sein Vorname ja auch als Nickbestandteil gewählt hätte. Ein Name der so oft vorkommt wie Ali und Hussein. Er ist ein ethnischer Türke. Nicht etwa weil Generationen zuvor sich ein Türke bei denen eingeheiratet hat, sondern weil er mir selbst davon erzählte wie er in einer türkischen Familie aufwuchs, in dem man sich iranische Bedienstete hielt und sie wie Leibeigene behandelte. In seinem Verhalten siehst du dieselbe Aggressivität, Bereitschaft zu Lügen und die restlichen negativen Verhaltensweisen von denen in meinem Blog immer die Rede war. Die hilflose Konter all meine Vorwürfe einfach gegen mich selbst zu richten, ist auch toll. Ich zumindest bin froh, dass ich zu keiner Zeit seine Identität preisgegeben habe. Ich habe noch nicht einmal daran gedacht, weil dieses Verhalten einfach würdelos und unehrenhaft wäre.

    Was unser Amirkabir allerdings noch nicht weiss ist, dass man bei wp vielleicht andere Leute beschimpfen kann, aber beim Diffamieren verstehen die kein Spass und machen kurzen Prozess. Es braucht sich nur der betreffende bei wp zu melden. 😀

    Echt IG, lieber bin ich tot, als ein Tork, und ich bin stolz darauf die türkische Sprache nicht zu beherrschen.

  4. Ich habe mich zuletzt mit Tangsir etwas in die Haare gekriegt, aber was Pipi&Popo von sich geben ist aus der untersten Schublade ihrer spärlich begüterten Oberstübchen entsprungen, alle die sich noch entfernt mit diesen Leuten assoziieren sollten sich fragen ob es ihre Eitelkeiten wert sind mit einer ausgewiesenen Antisemitin wie Sherry in ein und demselben Blog zu agieren.

    Als ich vor Kurzem versuchte etwas für Tangsir und gegen Pipi&Popos Lügen über ihn einzuwerfen, wurden meine Kommentare selbstredend nicht freigeschaltet.

    Daher möchte ich es an dieser Stelle wortgetreu eingeben:

    „Der Tangsir hat sicherlich seine Fehler gehabt, aber gemessen an hysterischen Senioren die zuerst eine Runde des Gesäßküssens bei ihm absolviert haben um ihm dann jede erdenkliche Beschimpfung an den Kopf zu werfen, nur weil er sachliche Kritik geübt hat, ist er ein Ausbund der Wahrhaftigkeit und Aufrichtigkeit.

    Wenigstens war er immer konsistent und konsequent in seinen Positionen und Argumenten.

    Hey Amirkabir, wie läuft es bei INN? Hat deine türkische Herrin Sherry dich wieder in ihre Schar von Eunuchen aufgenommen? Erbärmlicher Wendehals.

    euer

    Pesare-Kuni“

    ^^
    Das war der Wortlaut meines nicht freigeschalteten Beitrages bei Popo&Pipi, für diese rückgratlosen Feiglinge war das natürlich zuviel, dementsprechend möchten sie dort nur Beiträge ihrer „Anhänger“ zu lesen kriegen.

    @IranianGerman, der Tangsir hat mir erzählt, wie du immer treu an seiner Seite gestanden und ihn motiviert hast und wie es ihn traurig gemacht hat, dass die vornehmlichen Unterstützer seiner Arbeit immer deutsche Weggefährten waren. Daher hoffe ich, dass du dich nicht angewidert von anderen Iranern abwendest wenn du so eine Scheiße lesen musst wie „Halbkartoffel“.

    Ich wünsche die alles Gute

    Bedroud

    dein
    Pesare-Pârsig

  5. Hallo Iraniangerman,

    ich habe noch nie auf Deinem Blog geschrieben und auch noch nie einen Artikel für den Verbund patriotischer Iraner veröffentlicht, aber da nun diesem Verbund von seitens P&P mit Anzeige gedroht wird, möchte ich mich schnell diesem Verbund anschließen. Ich kann auch ganz schnell einen kurzen Artikel zur Veröffentlichung senden, um meine Mitgliedschaft zu dokumentieren und zum ersten Mal in meinem Leben angezeigt zu werden.

    Liebe Grüße
    Turandocht

  6. Ich möchte noch etwas zu den Internet-Aktivitäten von deutschen Universitäten sagen.

    Ein Yavuz Özuguz hat über Jahre seinen Muslim-Markt während seiner Arbeitszeit an der Uni Bremen über den dortigen Server aufgebaut. Erst nach mehreren staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen und einer Verurteilung, hat er dort das Feld geräumt. Entlassen wurde er von der Universität nicht.

    Natürlich haben auch ausländische Studenten oder Mitarbeiter die Möglichkeit, Verbindungen jeglicher Art in ihre Heimatländer zu unterhalten. Natürlich werden die entsprechenden Programme auf den betreffenden Computern installiert. Alles andere wäre doch Rassismus.

    Zumindest war das vor 10 Jahren so und ich sehe keinen Grund, warum sich dies geändert haben sollte.

    LG
    Turandocht

  7. Dieses feinste torktazigezwitscher ist hunderte Jahre geübt und nicht einfach zu durchschauen. Tangsirs Sprache war hart, hart gegen dieses Gezwitscher und deshalb eckte er an und deshalb warf man ihm Rassismus, Faschismus und sonstnochwas vor.
    Aber es ist auch ein süßes Gezwischer und man geht ihm auf den Leim. Danach hilft nur ein Befreiungsschlag und Andere, die bisher dem Gezwitscher lauschten, erkennen die Vögel: Harpyien …
    Andere verfallen dem Gezwitscher und werden selber Harpyien!

  8. Ein „Michael“ hat gestern auf meinem Blog einen Kommentar abgegeben mit Link zu diesem Verschwörungsartikel von Amir Kabir. Wollte mich vor diesem bösen Tangsir warnen.

    Glaubt „Michael“ denn wirklich, dass ich alle Kommentare einfach so freischalte. Diese dämliche Propaganda landet natürlich im Müll.

  9. Da ist man einige Zeit nicht im Land und was liest man??????? Tangsir, es tut leid, du wärst wohl einer der Allerwenigsten, die lügen würden. Danke auch für deine immer bewiesene Solidarität. Ich melde mich bei dir ok?

    Bedroud Zahal

  10. Ich gehöre nicht zu den leuten, die keine fehler zugeben können.

    ich hatte bei pup einen ziemlich eilig geschriebenen und unüberlegten und …. ja. … dummen kommentar zu dem tangsir betreffenden artikel hinterlassen. tangsir hat mich dafür – völlig berechtigt – kritisiert und ich habe mich erklärt und auch bei ihm entschuldigt, weil mein kommentar a) wirklich blöde war und b) ich es hätte wirklich besser wissen müssen. aber in der eile und wenn man wirklich viel im netz schreibt, passiert auch mal eine dummheit. ich glaube (und hoffe), das verhältnis zu tangsir ist nach ein bischen klärender e-post wieder repariert :-).

    wirklich die augen geöffnet hat mir die reaktion von pup auf einen kommentar, in dem ich dort mit freundlichen worten etwas richtigstellen wollte. sie haben ihn zensiert – UND- mich aus der blogroll genommen. nicht daß mir das viel bedeuten würde, aber es hat mir gezeigt, daß tangsir absolut recht hat damit, daß dort ein – ich sage mal – merkwürdiges spiel gespielt wird.

    ich hatte den streit vorher nicht intensiv verfolgt, weil ich eher auf die offensichtlicheren gegner geachtet habe. da kann es passieren, daß man gegner in den eigenen reihen nicht gleich erkennt.

    wichtig ist aber vor allem, daß man aus fehlern lernt und die dinge künftig richtig einordnet.

    ich grüße alle richtigen hier und vor allem tangsir!

    vitzli

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s