Berliner Polizei attackiert iranische Demonstranten

Nachdem sich Iranerinnen und Iraner am Freitag zu einer angemeldeten Kundgebung am internationalen Tag der Menschenrechte vor dem iranischen Botschaft in Berlin versammelt hatten, wurden sie von Polizisten massiv attackiert.

Die Beamten entrissen den Protestlern ohne Rücksicht auf Verluste ein Transparent mit der Aufschrift „NIEDER MIT DER ISLAMISCHEN REPUBLIK„, nachdem sich Botschaftsmitarbeiter der Faschisten-Diktatur davon „beleidigt“ fühlten und sich beim Einsatzleiter der Polizei beschwert hatten.

Wie mein Freund Tangsir bereits auf seinem Blog festgestellt hat, gaben die meisten Blätter am gestrigen Tage verdrehend zu Protokoll, dass dabei Beamte „verletzt“ wurden. Jedoch wurde nur zu gerne verschwiegen, dass selbige brutalst vorgingen, um das Transparent an sich zu reißen, dabei Demonstranten teilweise sogar schwer verletzten und somit die Tumulte selbst auslösten. Eine Frau trug eine schwere Verletzung der Wirbelsäule davon und muss eine bleibende Lähmung ihrer Beine befürchten.

Weiterlesen

Advertisements

DIE FREIHEIT stellt sich klar gegen das Regime

Die frisch gegründete Bürgerrechtspartei DIE FREIHEIT veranstaltet am 30. November um 17.00 Uhr eine Mahnwache für die zum Tod durch Steinigung verurteilte Iranerin Sakineh Ashtiani vor dem iranischen Konsulat in Berlin.

Somit bleibt sie ihrer bereits angekündigten Linie treu und positioniert sich klar gegen den Islam und seine Verbrechen sowie gegen Staaten, die der Scharia nicht nur stattgeben, sondern diese auch anwenden. Die noch junge Partei um Renè Stadtkewitz verurteilt somit konsequent die Gesetze der mohammedanischen Hetzschrift und setzt sich geradlinig für unveräußerliche Menschenrechte ein.

Inzwischen steht auch der Aufnahmeantrag für die DIE FREIHEIT zum Download bereit.

Geert Wilders‘ Rede für Freiheit

Am Samstag stand der langersehnte Besuch Geert Wilders‘ in Berlin auf der Agenda der Aufklärung. Dass dieser Mann mit seiner mutigen und direkten Art, sich gegen die Islamisierung Europas einzusetzen, ein wünschenswertes Vorbild für jeden hiesigen Politiker darstellt, stand vorher schon fest. Um so imponierender war seine Rede am vergangenen Samstag in der Bundeshauptstadt.

An seiner Einstellung und dem fundierten Islam-Wissen Wilders‘ könnten sich Möchtegern-Führungsfiguren und islamhofierende Flachschippen wie Angela Merkel oder Christian Wulff (“ Der Islam gehört zu Deutschland „) eine gehörige Scheibe abschneiden. Um es vorweg zu nehmen: Die untenstehende Rede Wilders ist es nicht nur wert, komplett gelesen zu werden. Sie ist auch ein weiterer Beweis dafür, dass Wilders weder ein primitiver Rassist, noch jemand ist, dem man rechtsradikalen Populismus unterstellen kann. Weiterlesen

Marschierende Islamisten mit Narrenfreiheit

Dass israelverhöhnende, mohammedanische Hammas-Brüder den Al-Quds Tag in Berlin prägen würden, war von Anfang an klar. Dass hirnlose Verfechter einer pädophilen und menschenverachtenden Ideologie der Unterdrückung, des Hasses, der Vergewaltigung und des Mordes auf den Straßen der Hauptstadt Deutschlands ihren blanken Hass in Richtung Israel und den USA kundtun würden, konnte man sich ebenfalls denken.

Was aber mehr als erschreckend war, war der unterirdische Anblick dieser geistigen Tiefflieger, die es trotz all der bereits bestehenden Frechheit, eine solche Demonstration gegen ein kleines, aber wehrhaftes Land inmitten von perversen Islamisten durchzuführen, gewagt haben, zu großen Teilen Portraits von zwei der größten Verbrecher der iranischen Geschichte durch die Gegend tragen dürfen, während das Präsentieren von Israel-Flaggen seitens der mutigen Gegendemonstranten, (wie immer) von deutschen Sicherheitskräften unterbunden wurde.   Weiterlesen