Alia Majida Al-Mahdi: Mit Nacktheit zur Freiheit

Alia Majida al-MahdiFartâb Pârse beschreibt in einem Artikel auf Pârse & Pârse den Mut der jungen Ägypterin Alia Majida Al-Mahdi, die es gewagt hat, sich nackt fotografieren zu lassen, um diese Bilder auf Ihrem Blog und in sozialen Netzwerken zu veröffentlichen.

Sie demonstriert damit in überaus mutiger Art und Weise gegen die islamisch motivierte Unterdrückung der Frau, die natürlich auch nach der Revolution im Frühjahr nicht abebbt, sondern aufgrund der dadurch immer mächtiger werdenden Islambrüderschaft weiter den Status Quo in Ägypten darstellt. Weiterlesen

Zeilen für die Freiheit

Wie Ihr vielleicht bemerkt habt, sind die Themen auf diesem Blog nicht mehr ausschließlich iranischer Herkunft. Unser Counterjihad umfasst längst nicht mehr nur den Kampf für einen freien Iran auf dem Grund und Boden Kouroshs, sondern die angestrebte Erhaltung freiheitlich demokratischer Grundordnungen in aller Welt und vor allem hier bei uns in Europa. Deshalb ist der Kampf für einen freien Iran eng verknüpft mit der globalen Chance auf Erlösung vom Islam als politisch invasive Ideologie des Grauens.

Ein von der Gesetzmäßigkeit des Islam befreiter Iran inmitten einer mohammedanisch dominierten Region, sowie ein gleichzeitig klares Bekenntnis zum Existenzrecht Israels, könnte in Zuge der gezielten Aufklärung eine initialzündende Richtungsänderung bedeuten und dafür sorgen, dass sich die Menschheit endlich auf ihre Stärken beruht und sich der Erhaltung und Wiederbelebung der vielerorts bereits verloren gegangenen Zivilisation widmet, anstatt ihren natürlichen Schwächen stattzugeben und sich den menschenverachtenden Plänen des Koran unterzuordnen. Auch, wenn dieser Prozess Jahrzehnte dauern könnte, so ist er es wert, ihn konsequent anzustreben. Weiterlesen

Rede von Geert Wilders in Tel Aviv

In einer abermals überragenden Rede zeigte der niederländische Counterjihadist Geert Wilders gestern in Tel Aviv  glasklar auf, warum der Staat Israel nicht nur ein eindeutiges Existenzrecht besitzt, sondern auch, warum es als letzte Bastion der Freiheit im nahen Osten vom Westen unterstützt werden muss.

Er brachte nicht nur Lösungsvorschläge das Palästinenserproblem betreffend ein, sondern gab allen Islamlovern und verblendeten Linkspocken einen kleine Nachhilfestunde in Sachen Geschichte. Außerdem nannte er die wahren Ursachen der Konflikte im nahen Osten beim Namen und prangerte die judenfeindliche Ideologie des Islam an. Gerade jenen, die Wilders aus chronischer Argumentationslosigkeit stets als „Rechtspopulisten“ in die braune Ecke sortieren, sollte dieses klare Statement zu Juden und Israel ordentlich die Hirnrinde wachsen… Weiterlesen

Aufstehen und konsequent für Freiheit kämpfen!

In einem abermals wunderbaren und zugleich ergreifenden Artikel beschreibt mein Freund Tangsir die gemeinsamen Interessen der Mitglieder der freien Welt im weiter aufblühenden Kampf gegen die Islamisierung.

Des Weiteren deutet er auch eindringlich auf die Wichtigkeit hin, Juden- und Christentum nicht leichtfertig mit dem Islam gleichzusetzen, um von der beispiellosen ideologischen Substanz des Islam und seinen verbrecherischen Lehren abzulenken und einen unfokussierten Krieg der Religionen heraufzubeschwören, anstatt einen entschiedenen Kampf gegen den drohenden Verlust der puren Freiheit zu führen. Weiterlesen

Die verlogene Unterdrückung von Islamkritik

Im Zuge der zunehmenden Islamisierung Deutschlands in all ihren oft beschriebenen Facetten und der damit verbundenen Kritikflut an der verbrecherischen Ideologie des Koran, werden allbekannte Instanzen des Gutmenschentums, der politischen Korrektheit und des Nazikomplexes auf eine neue Ebene geführt.

Es ist inzwischen an der Tagesordnung, Deutsche und Europäer im Allgemeinen, die es wagen, (oft nur vorsichtige) Kritik zu üben, wenn es um das Gebaren des Islam geht, anzugreifen und zu denunzieren. Es werden keine noch so dreckigen Lügen  gescheut, um die Islamlobby in den Reihen unserer Gesellschaft zu fördern und zu etablieren. Die Abstemplung als „rechtsradikal“ und „ausländerfeindlich“ ist eines der beliebtesten und zugleich durchschaubarsten Vorgehensweisen, um (gegen-)meinungsbildende Eigeninitiativen und wahrhaftigen Informationsfluss einzudämmen oder gar komplett zu unterbinden. Ob im Fernsehen, im Radio oder im Internet, man versucht stets großflächig, das Gespenst einer angeblich braunen Bewegung zu zeichnen, die radikale Intoleranz und Abneigung gegen alles Fremde verkörpern soll. Weiterlesen