Britische Botschaft in Teheran von Basij-Ratten überfallen

Ratten am WerkDas waren natürlich alles nur selbstmobilisierte Studenten, die gestern in völlig mohammedanischer Manier, die britische Botschaft in Teheran stürmten. Während sich die Botschaftsmitarbeiter anscheinend gerade noch (wie auch immer) retten konnten, plünderten, brandschatzten und zerstörten die vom Allahisten-Regime angeheuerten Gotteskrieger wie zu Zeiten Ihres padophilen Vorbildes Mohammeds. Weiterlesen

Advertisements

Der Islam bringt nur Unheil und kann nichts

Nach dem eifrigen Studium des neuerlich exzellenten Artikels von Tangsir sollte auch der letzte politisch korrekte Dümmling mit heraushängender Toleranz gegenüber dem Mohammedanertum verstanden haben, womit wir es beim Islam zu tun haben. Tangsir beschreibt in einer beeindruckenden Zusammenfassung die Errungenschaften iranischen Ursprungs, die sich Moslems und Türken seit jeher gerne auf die eigenen Fahnen schreiben. Er entlarvt dabei unter anderem spielend leicht, dass die Horden Allahs nie etwas anderen waren, als mörderische Raubritter, die sich nicht nur völkermordend Land und Kostbarkeiten unter den Nagel gerissen haben, sondern auch von Anfang an bewusst die persische Sprache manipuliert und beinahe ausgerottet haben. Weiterlesen

Ein gieriger Sumpf aus Lügen und Pseudotoleranz

Es ist eigentlich zum Haare raufen. Immer wenn man glaubt, die unsägliche Islamkriecherei kann hierzulande kein noch fortgeschritteneres Stadium mehr erreichen, dann wird man nach Vorschlaghammer-Manier eines Besseren belehrt.

Als wenn das links-grüne Gutmenschentum innerhalb der in Deutschland lebenden Bevölkerung nicht bereits genug Schaden an der freiheitlich-demokratischen Grundordnung dieses Staates angerichtet hätte, so starten nun anscheinend auch die Medien eine neue Pro-Islam Offensive, vor der man sich kaum noch verstecken kann. Und nein diesmal sind es nicht Sarrazin-schlachtende, durch den Steuerzahler finanzierte GEZ-Medien, die durch Hardcore-SPD-Fans und gestriegelte Kamera-Affen wie Markus Lanz repräsentiert werden. Diesmal bilden die privaten TV-Sender Pro Sieben und RTL die Speerspitze der Mohammed-Fanbase. Weiterlesen

Der Einfluss des islamischen Regimes auf die deutschen Medien

Gastbeitrag von Jahanshah Rashidian

Im Hinblick auf die demokratischen und weltlichen Massendemonstrationen im Iran, ewarten wir von den deutschen Medien eine Berichterstattung, die die derzeitigen Verhältnisse und Geschehnisse neutral darstellen. Im Gegensatz zu dem Bild, das deutsche Medien verbreiten, sind die jetzigen Proteste keine pro islamische Reformen – wie von den Reformisten Mussavi und Karrubi gefordert – sondern richten sich gegen das gesamte islamische Regime.

Die Situation für die Bevölkerung im Iran, insbesondere die extrem radikal gewordenen Verletzungen der Menschenrechte und die aktuellen täglichen Hinrichtungen, haben ein Stadium erreicht, welche von allen demokratischen Regierungen eine klare Stellungnahme verlangt. Dies gilt in erster Linie für Mitglieder in demokratischen Parteien und für Reporter, die für Medien Berichte veröffentlichen, da diese Personengruppen das Stimmungsbild eines Landes wiederspiegeln und damit einen großen Einfluss auf das Meinungsbild im eigenem Land ausüben.  Weiterlesen

Ein Mann für die Zukunft: Allen West

Es scheint auch US-Amerikanische Politiker zu geben, die man nicht so einfach um den Finger wickeln kann, wie das aktuelle Modell präsidentialer Islamhofierung mit Sitz im Weißen Haus.

Das untere (leider qualitativ minderwertige) Video zeigt, wie der Kongressabgeordnete Lt. Col. Allen West am Montag in Pompano Beach dem geschäftsführenden Direktor des Rates amerikanisch-islamischer Beziehungen (CAIR), Nezar Hamze, zeigt, wo der aufklärerische Hammer hängt. Hamze hatte ihn vor versammelten Publikum mit dem Koran in der Hand dummdreist aufgefordert, ihm zu zeigen, wo in der widerlichen Hetzschrift Mohammeds geschrieben stünde, dass Amerikaner getötet werden müssten. Weiterlesen