Alia Majida Al-Mahdi: Mit Nacktheit zur Freiheit

Alia Majida al-MahdiFartâb Pârse beschreibt in einem Artikel auf Pârse & Pârse den Mut der jungen Ägypterin Alia Majida Al-Mahdi, die es gewagt hat, sich nackt fotografieren zu lassen, um diese Bilder auf Ihrem Blog und in sozialen Netzwerken zu veröffentlichen.

Sie demonstriert damit in überaus mutiger Art und Weise gegen die islamisch motivierte Unterdrückung der Frau, die natürlich auch nach der Revolution im Frühjahr nicht abebbt, sondern aufgrund der dadurch immer mächtiger werdenden Islambrüderschaft weiter den Status Quo in Ägypten darstellt. Weiterlesen

9/11 – Wir haben nicht vergessen

Genau zehn Jahre ist es her, dass muslimische Jihadisten den verheerendsten Terroranschlag in der Geschichte der Menschheit durchgeführt haben. Neben den beiden Flugzeugentführungen, die zu einem Absturz über Shanksville in Pennsylvania und zu einem Crash ins Pentagon in Washington D.C. geführt hatten, flogen mohammedanische Attentäter jeweils ein Passagierflugzeug in die beiden Haupttürme des World Trade Centers. Bei diesen Angriffen auf die Zivilisation starben über 3.000 Menschen, ca. doppelt soviele wurden teils schwer verletzt. Weiterlesen

Mullahs entweihen ein iranisches Liebesepos

Wie könnte es anders sein: Wenn man sich in den Reihen der Vollbart tragenden Verfechter der islamischen Unkultur zwischen all dem Einkerkern, Vergewaltigen und Ermordern von Iranerinnen und Iranern langweilt, dann vergeht man sich am allerliebsten an der Seele des Iranertums: Der Kultur.

Nachdem sich die unsäglichen Besatzer Irans bereits mehrfach an Denkmälern und Statuen großer Iraner vergriffen hatten, sollen nun literarische Errungenschaften, die sich seit jeher durch poetische Tiefe und jahrhundertelangem Bestand definierten, dran glauben. Weiterlesen

Norwegen und links-grüne Aasgeier

Ja, der Anschlag in Norwegen, über den seit dem Wochenende die ganze Welt spricht, war mehr als erschütternd. Es ist stets brutal, wenn unschuldige Menschen von der einen auf die andere Sekunde zu Tode kommen. Aber die wohl feststehende Tatsache, dass der Unmensch, der dieses Massaker zu verantworten hat, kein muslimischer Terrorist ist, sondern ein „nationalistischer“ Norweger, spielt den links-grünen Koran-Freunden exzellent in die Karten.

In deren Reihen wird dieser Sachverhalt fast wie der größte Triumph der Menschheitsgeschichte gefeiert. Und das aus gutem Grund: Während einige Medien und sogenannte Terrorexperten verständlicher Weise zu allererst ein Werk islamischer Attentäter vermuteten, so stellte sich bald heraus, dass dies ein Trugschluss war. Man propagierte sofort, dass Anders Behring Breivik ein blonder Christen-Extremist sei und dies schließlich zeige, dass es keinen Moslem bedarf, um ein ordentliches Blutbad anzurichten. Weiterlesen

Gutmenschliches Gewäsch wegen Bin Ladens Tod

Und schon hat der internationale Counterjihad einmal einen handfesten Erfolg vorzuweisen, kommen die links-grünen Gutmenschen aus ihren muffigen Löchern und machen einen auf Menschenrechte. Auch, wenn solche Reaktionen mit Ansage vorherzusehen waren, so ärgern sie den freiheitlich denkenden Bürger dennoch nicht weniger massiv.

Es ist unglaublich beschämend, dass man die mutigen Elitesoldaten der US NAVY SEALs und die Führung der Vereinigten Staaten dafür kritisiert, dass man Bin Laden unter Todesgefahr ausfindig gemacht und ihn liquidiert hat. Es mutet regelrecht widerlich an, dass es sich in Sicherheit lebende geistige Tiefflieger herausnehmen, einen Massenmörder und großen Geldgeber des internationalen Terrorismus als  „Menschen“ schützen zu wollen.  Weiterlesen

Der Islam bringt nur Unheil und kann nichts

Nach dem eifrigen Studium des neuerlich exzellenten Artikels von Tangsir sollte auch der letzte politisch korrekte Dümmling mit heraushängender Toleranz gegenüber dem Mohammedanertum verstanden haben, womit wir es beim Islam zu tun haben. Tangsir beschreibt in einer beeindruckenden Zusammenfassung die Errungenschaften iranischen Ursprungs, die sich Moslems und Türken seit jeher gerne auf die eigenen Fahnen schreiben. Er entlarvt dabei unter anderem spielend leicht, dass die Horden Allahs nie etwas anderen waren, als mörderische Raubritter, die sich nicht nur völkermordend Land und Kostbarkeiten unter den Nagel gerissen haben, sondern auch von Anfang an bewusst die persische Sprache manipuliert und beinahe ausgerottet haben. Weiterlesen

Ein gieriger Sumpf aus Lügen und Pseudotoleranz

Es ist eigentlich zum Haare raufen. Immer wenn man glaubt, die unsägliche Islamkriecherei kann hierzulande kein noch fortgeschritteneres Stadium mehr erreichen, dann wird man nach Vorschlaghammer-Manier eines Besseren belehrt.

Als wenn das links-grüne Gutmenschentum innerhalb der in Deutschland lebenden Bevölkerung nicht bereits genug Schaden an der freiheitlich-demokratischen Grundordnung dieses Staates angerichtet hätte, so starten nun anscheinend auch die Medien eine neue Pro-Islam Offensive, vor der man sich kaum noch verstecken kann. Und nein diesmal sind es nicht Sarrazin-schlachtende, durch den Steuerzahler finanzierte GEZ-Medien, die durch Hardcore-SPD-Fans und gestriegelte Kamera-Affen wie Markus Lanz repräsentiert werden. Diesmal bilden die privaten TV-Sender Pro Sieben und RTL die Speerspitze der Mohammed-Fanbase. Weiterlesen

Homosexuelle werden im Irak verbrannt

von Nima

Die Männer im untenstehenden Video sind arabische Moslems, sprechen die arabische Sprache perfekt und verstehen den Islam sowie den Koran Mohammeds x-mal besser als die sogenannten muslimischen (!!!) IslamwissenschaftlerInnen des gesamten Westens, die pausenlos schamlos an westlichen Hochschulen und in den westlichen Medien für den Islam islamisch lügen müssen, um ihr Geld auf diese Art und Weise zu verdienen. Die Männer im Video sind richtige Moslems und handeln nur im Namen des Islams, für den Ali ebn Abitaleb (arabisch علی ابن ابیطالب ) selbst vor 1400 Jahren einen ganzen Stamm gemäß dem Bericht des schiitischen Autors Yaghoubi (arabisch یعقوبی ) verbrannte.

Vorsicht, nichts für schwache Nerven:

http://zandiq.com/video/0000000047.shtml